Was sind Sarms? Erfahrungen, Wirkung & vieles mehr

Du hast Fragen zum Thema SARMs? Wir haben die Antworten.

SARMs (Selective Androgen Receptor Modulators) sind eine relativ neue Art von Medikamenten, die beim Muskelaufbau helfen. Sie ähneln Steroiden, können aber auf bestimmte Gewebearten abzielen, wodurch sie gezielter eingesetzt werden können als herkömmliche Anabolika.

Im folgenden Ratgeber erfährst Du mehr über die SARMs Wirkung, Legalität, Einnahme, bisherige Erfahrungen, Alternativen und vieles mehr.

Was sind Sarms überhaupt?

SARMs – kurz für “selektive Androgenrezeptor-Modulatoren” – sind synthetische Arzneimittel, die ähnliche Wirkungen wie Testosteron haben sollen. SARMs befinden sich in der Forschungs- und Testphase für verschiedene medizinische Erkrankungen, sind aber noch nicht für andere Anwendungen zugelassen worden.

Heißt: SARMs sind nicht entwickelt worden, um den Muskelaufbau im Bodybuilding zu unterstützen. Doch genau dafür werden sie aufgrund ihrer Wirkungsweise genutzt.

Sowohl SARMs als auch Steroide wirken indem sie sich an Androgenrezeptoren binden und so Veränderungen in der DNA auslösen. Diese Veränderungen beeinflussen die Fähigkeit des Muskelwachstums.

Genau aus diesem Grund sind Sarms besonders im Bereich des Bodybuildings gefragt.

Was ist der Unterschied zwischen Sarms und Steroiden?

Steroide binden sich an Androgenrezeptoren in vielen Geweben des Körpers. Die Einnahme wirkt sich also nicht nur auf die Muskeln aus, sondern auf den ganzen Körper.

Was bei den Muskeln positive Effekte mitbringt, wirkt sich in anderen Teilen des Körpers negativ aus. Dieser Faktor kann zu vielen Nebenwirkungen führen.

SARMs hingegen binden sich an selektive Androgenrezeptoren in bestimmten Geweben (gewebespezifische Wirkung), aber nicht in anderen. SARMs können somit gezielter eingesetzt werden.

SARMs werden zudem in Pillenform eingenommen.

Der Nachteil? Auch SARMs bringen Nebenwirkungen mit sich. Zudem dürfen sie in Deutschland nicht legal verkauft werden. Der Kauf hingegen ist bis zu einer bestimmten Menge legal.

Verwirrend? Verständlich. Dazu jedoch – und zu vielversprechenden Alternativen – später mehr.

SARMs Wirkung: Simpel aber effektiv

Die SARMs Wirkung erklärt sowie legale Alternativen dargestellt.

SARMs unterscheiden sich von Steroiden und anabolen Nahrungsergänzungsmitteln dadurch, dass sie auf ein einziges Androgen in Deinem Körper abzielen können. Deine Androgen-Rezeptoren sind in verschiedenen Teilen des Körpers, wie die Leber, das Muskelgewebe, die Prostata und den Knochen.

SARMs sind in der Lage, sich selektiv mit diesen Rezeptoren zu verbinden und zu verknüpfen.

Normalerweise verbinden sich SARMs mit Deinen Knochenzellen und Muskelgewebe. Infolgedessen musst Du Dir keine Sorgen über Rückwirkungen auf andere Organe machen.

Anabole Ergänzungsmittel wurden in der Vergangenheit mit Leberschäden und Prostatakrebs in Verbindung gebracht. Dies ist einer der Hauptgründe, warum viele Menschen auf SARMs sowie mittlerweile gut erforschte SARMs Alternativen umsteigen. Diese ahmen die SARMs Wirkung bestmöglich nach. Mehr dazu später.

Die meisten Arten von SARMs ahmen die Wirkungsweise von Testosteron im Körper nach. Sobald sie sich an Deine Androgenrezeptoren binden, steigern diese Medikamente die Proteinsynthese und erhöhen Deine allgemeine Kraft und Stickstoffspeicherung.

Das Resultat – je nach SARMs:

Vaskularität steigern

Knochendichte & Stärke verbessern

Mehr Ausdauer & Energie

SARMs Nebenwirkungen: Darum solltest du aufpassen!

Die Nebenwirkungen der Verwendung von SARMs in klinischen Dosen (weit unter der zur Leistungssteigerung verwendeten Menge) sind im Allgemeinen gering. Die meisten Nebenwirkungen klingen nach Beendigung der SARM-Anwendung ab.

Mögliche SARMs Nebenwirkungen sowie sinnvolle Alternativen.

Aufgrund der Potenz von SARMs bergen diese Verbindungen in größeren leistungssteigernden Dosen ein hohes Risiko für Nebenwirkungen. 

Die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen von SARMs sind nach wie vor unbekannt. Da jedoch kurzfristige Nebenwirkungen schon hart sein können, stehen wir den langfristigen besonders skeptisch gegenüber. 

Einige klinische Studien haben gezeigt, dass SARMs wie Ostarin (enobosarm/MK-2866) die Leber schädigen und ironischerweise den Testosteronspiegel senken können (nach Absetzung von SARMs). (Zhang & Sui, 2012)(1)

Weitere SARMs wie beispielsweise Cardarin (GW501516), ein Modulator des Peroxisom-Proliferator-aktivierten Rezeptors (PPAR), hat in zahlreichen Organen das Krebswachstum gefördert.

Mögliche SARMs Nebenwirkungen:

  • Haarausfall
  • stark verringerte Libido
  • verringerte Hodengröße
  • Akne
  • Stimmungsschwankungen

In selten Fällen kann es sogar zu folgenden SARMs Nebenwirkungen kommen:

  • Lebertoxizität, Herzinfarkt, Schlaganfall und lebensbedrohliche Reaktionen.

Das Office for Product Safety and Standards (OPSS) empfiehlt ganz klar die Finger von SARMs zu lassen. Sie sind erstens nicht aufs Bodybuilding ausgelegt und zudem noch viel zu unerforscht.

Haarausfall durch SARMs

Alle SARMs reduzieren oder unterdrücken die Anzahl der vom Körper produzierten natürlichen Testosteronhormone. Einige unterdrücken dies in hohem Maße (so sehr, dass sie den Körper sogar schwer schädigen), während andere sie nicht so sehr unterdrücken.

Testosteron spielt die größte Rolle bei der DHT-Bildung. DHT ist einer der Hauptverursacher für Haarausfall. Die Testosteron-Unterdrückung von SARMs könnte sogar Haarausfall verhindern/verlangsamen.

Ob Du Haarausfall durch SARMs erleidest, ist unter anderem ans Produkt gebunden. Zudem gibt es sehr viele billige Nachahmungen von SARMs. Hier sind zumeist schädigende Stoffe enthalten, die zu Haarausfall führen können.

Viele leiden unter Haarausfall durch SARMs. Faktoren spielen hier also das jeweilige Produkt sowie die Qualität.

Doch es gibt noch mehr Gründe, welche zu Haarausfall während der SARMs-Kur führen können. Mehr erfährst Du in unserem Ratgeber zum Thema Haarausfall durch SARMs (dort findest Du auch Tipps, um dem entgegenzuwirken).

Studie verzeichnet viele Nebenwirkungen

Eine Studie aus dem Jahr 2021 hat Fragebögen an 520 SARMs Nutzer ausgegeben. 90% der Nutzer berichteten von positiven Effekten wie starkem Muskelwachstum. Alle Nutzer hatte jedoch mit SARMs Nebenwirkungen zu kämpfen. (Efimenko et al., 2021)(2)

Dazu zählt:

  • verringerte Hodengröße
  • Akne
  • Stimmungsschwankungen

50% berichteten sogar von erheblichen Nebenwirkungen.

Sind SARMs legal? Die Gesetzeslage in Deutschland

Es gibt kein Gesetz , welches den Kauf von SARMs in Deutschland verbietet, insofern es sich um den Eigenbedarf handelt. (Stand Juni 2022)

Eine Ausnahme bilden hier professionelle Leistungssportler. Du darfst Dir zwar SARMs kaufen, jedoch nicht mit dem Ziel, Dir einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

Du darfst Dir unter Einhaltung folgender Punkte in Deutschland SARMs kaufen:

Du verschaffst Dir keinen Wettbewerbsvorteil
Der Kauf dient lediglich dem Eigenbedarf
Du darfst maximal 90 mg kaufen
Die SARMs müssen aus legaler Quelle stammen
Sind SARMs legal? Die Gesetzeslage in Deutschland.

SARMs Einnahme & Dosierung für Anfänger

Je nachdem welche SARMs du nutzt, erfolgt die Einnahme entweder durch Tropfen oder Kapseln. Die Dosierung hängt vom jeweiligen Produkt ab.

Einnahme durch Tropfen

Viele Personen bevorzugen die Einnahme durch Tropfen – ähnlich wie beim CBD Öl. Grund dafür ist, dass der Körper die Inhaltsstoffe schneller sowie effizienter aufnehmen kann. So zumindest der Gedanke.

Sublingual wird der jeweilige SARM unter die Zunge getropft, damit er dort von der Mundschleimhaut absorbiert werden kann.

Nach ca. 30 Sekunden kann man die Reste bei Bedarf mit Wasser herunterspülen.

Einnahme durch Kapseln

Die SARMs Einnahme ist hier denkbar einfach. Zuerst gilt es herauszufinden wie viel mg Du einnehmen willst/solltest. Anschließend schaust du wie viel mg eine Kapsel enthält und passt dementsprechend die Dosierung an.

Kapseln in den Mund, Wasser hinterher und fertig.

SARMs Dosierung: Wie viel sollte ich einnehmen?

Da jeder Körper anders auf SARMs anspringt, gilt es auch eine für Dich passende Dosierung zu finden. Zudem solltest Du wissen, dass alle im Netz genannten SARMs Dosierungen auf Erfahrungen von Nutzern beruhen.

Grund dafür ist, dass SARMs keine offiziellen Arznei- oder gar Nahrungsergänzungsmittel sind. Auch verkauft werden darf es offiziell nur zu Forschungszwecken.

Wir haben uns mit etwaigen SARMs Erfahrungen auseinandergesetzt und einen Mittelwert ausgerechnet, welcher die ungefähre mg Dosierung widerspiegelt, welche für Anfänger geeignet sind.

  • Anfänger: I.d.R. maximal 10 mg pro Tag (bei YK11 5 mg).
  • Fortgeschrittene: Maximal um die 15-20 mg pro Tag

Als Anfänger ist es empfehlenswert mit noch niedrigeren Dosierungen anzufangen.

Beispiel: Fange mit 3 mg pro Tag an und schaue wie dein Körper nach 1-2 Wochen reagiert. Bist Du der Meinung, dass Du problemlos mehr nehmen könntest, dann erhöhe auf 5 mg.

Je nachdem wie lang dein Cycle ist – i.d.R. 8 Wochen – kannst Du die Dosierung mehrmals anpassen. 

Erneuter Hinweis: Bei den genannten SARMs Dosierungen handelt es sich lediglich um eine Art Guideline. Es gibt keine festgelegten Dosierungen. Alle Infos beruhen auf bisherigen SARMs Erfahrungen.

SARMs PCT: PCT Kur nach SARMs Einnahme

Eine SARMs PCT (Post Cycle Therapy) ist sowohl unserer Meinung nach – als auch der von anderen Experten – nicht immer ein Muss.

Selbst die geringste Menge an SARMs kann für das Hormonsystem Deines Körpers unterdrückend sein. Hierbei spielen jedoch eine Menge Faktoren eine wichtige Rolle.

Nimmst du sehr starke SARMs eine oder setzt die Dosierung sehr hoch an, wirst du ein Produkt brauchen, das Dir dabei hilft – Deinem Testosteronspiegel dabei hilft – anschließend wieder auf die Beine zu kommen.

Viele Bodybuilder und Athleten geben sich viel Mühe bei der Planung ihrer Zyklen und vergessen dabei die Bedeutung einer angemessenen PCT Kur nach SARMs oder Zuführung ähnlicher Hilfsmittel.

Je nachdem welche SARMs du genommen hast, sind andere Produkte zur PCT empfehlenswert. Oft finden Nolvadex oder Clomid Anwendung. Clomid ist etwas stärker als Nolvadex.

Welche SARMs gibt es?

Zu den bekanntesten SARMs gehören Andarine (S4), Ostarine, Ligandrol und Testolone (Rad-140). Für Testolon, Ostarin und Ligandrol gibt es nur wenige klinische Studien. Bis dato gibt es zu Andarin – unserer Recherche nach – gar keine klinischen Studien.

Wie folgt findest du eine Liste mit den bekanntesten SARMs:

Ostarine

Ein genialer Artikel ist im Aufbau!

Zum Ostarine Artikel

Cardarine

Ein genialer Artikel ist im Aufbau!

Zum Cardarine Artikel

MK 677

Ein genialer Artikel ist im Aufbau!

Zum MK 677 Artikel

RAD 140

Ein genialer Artikel ist im Aufbau!

Zum RAD 140 Artikel

Ligandrol

Ein genialer Artikel ist im Aufbau!

Zum Ligandrol Artikel

SR 9009

Ein genialer Artikel ist im Aufbau!

Zum SR 9009 Artikel

Andarine

Ein genialer Artikel ist im Aufbau!

Zum Andarine Artikel

YK-11

Ein genialer Artikel ist im Aufbau!

Zum YK-11 Artikel

SARMs Stack: Die besten Kombinationen für ideale Ergebnisse

Da es eine große Auswahl an SARMs gibt, jeweils mit anderen Wirkmechanismen, ist der Gedanke an SARMs Stacks nicht fern. Das Stacking wird betrieben, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Manche SARMs konzentrieren sich auf den Fettabbau sowie definiertere Muskeln. Andere wiederum auf den Muskelaufbau. Kombinierst Du die beiden Welten, kannst Du von beiden Vorteilen zugleich profitieren.

In Kürze folgt unser Ratgeber zum Thema SARMs Stack. Hier wirst Du die besten SARMs Stacks finden, um mehr aus Deinem Cycle herauszuholen.

SARMs vs. Steroids

Wer schnelle, garantierte Ergebnisse in Bezug auf Muskelwachstum sowie magere Körpermasse möchte, hat bisher mit Steroiden geliebäugelt. Mittlerweile gibt es jedoch jemand Neues im Ring: SARMs. Ähnliche Vorteile, jedoch weniger Nebenwirkungen.

SARMs vs. Steroide – wer gewinnt den Kampf? Sind SARMs wirklich besser als Steroide? Oder einfach nur anders?

Um es kurz zu fassen: Es kommt darauf an, was deine Ziele sind.

Ist es reiner Muskelaufbau – so schnell wie möglich? Dann sind Steroide die Wahl. SARMs benötigen für ähnliche Ergebnisse wesentlich länger. Jedoch scheinen die Nebenwirkungen geringer zu sein.

Willst du deine Knochendichte sowie Stärke verbessern? Somit wärst du auch weniger anfällig für Verletzungen. Oder willst du möglichst fettfreie Muskelmasse aufbauen? In beiden Fällen sind unserer Recherche nach SARMs die bessere Wahl als Steroide.

Also: SARMs vs. Steroids – wer gewinnt? Einen klaren Gewinner gibt es nicht. Beide haben Vor- und Nachteile.

Finde in unserem SARMs vs. Steroide Artikel mehr heraus!

SARMs Transformation: Vorher Nachher Bilder

Du willst wissen, wie Du nach der SARMs Einnahme aussehen kannst? Hier spielt natürlich das gewählte Produkt sowie individuelle körperliche Eigenschaften eine Rolle.

Viele Bilder von SARMs Transformationen im Internet sind fake. Letztendlich möchte man Dir die beworbenen Produkte schmackhaft machen.

Wir haben viel recherchiert und Bilder verifiziert. 

Wie folgt findest Du ein paar vorher nachher Bilder von SARMs Transformationen:

SARMs Erfahrungen: Lohnt sich die Einnahme?

Die Frage kannst Du Dir nur selbst beantworten. Wir sind der Meinung: Nein. Die Ergebnisse können zwar vielversprechend sein, jedoch sprechen für uns viele Faktoren gegen den Konsum.

Dazu zählen bspw.: Nebenwirkungen, unausgereifte Forschung, Legalität, viele Fake-SARMs die noch mehr Schaden anrichten können, als hochqualitative SARMs.

Jetzt wo du weißt Was SARMs sind und wo ihre Vor- sowie Nachteile liegen, kannst Du Dir Deine eigene Meinung bilden.

Für uns gibt es aufgrund der vielversprechenden SARMs Alternativen keinen Grund, zu echten SARMs zu greifen.

Die Alternativen sind gut erforscht, legal und haben natürliche Inhaltsstoffe. Viele Personen haben aus gutem Grund den Wechsel zu den Alternativen vorgenommen.

Quellen:

  1. Zhang, X., & Sui, Z. (2012, December 12). Deciphering the selective androgen receptor modulators paradigm. Tandfonline; www.tandfonline.com. https://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1517/17460441.2013.741582
  2. Efimenko, I. V., Valancy, D., Dubin, J. M., & Ramasamy, R. (2021, September 1). Adverse effects and potential benefits among selective androgen receptor modulators users: a cross-sectional survey – PubMed. PubMed; pubmed.ncbi.nlm.nih.gov. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34471228/